Updates

 
 

14.04.2008
Link Rubrik "Informationen (speziell)" aktualisiert.

14 .04.2008
Link-Rubrik "(Online-)Shops" aktualisiert.

 
 
 
 
 Home
 
Information
   BDSM...
   SSC...
   Vertrauen...
Sie befinden sich hier:
 Hilfreiches...
 
Pervääärsion
   Regeln...
   Häufige Fragen
   Terminkalender
   Kontakt
 
Interaktion
 
 Links
   Banner
   Chat
 
 Impressum
 

Hau zu! - How to?

von Das.Legat


Warum bereiten Schläge, die keine Prügel sind, Lust - und das, obwohl es "Aua!" macht? Was sollte ich wissen wenn ich schlage? Gibt es Besonderheiten auf die ich achten muss? Für alle Basics zum Thema "Schlagen" haben wir für Sie ein "How to..." im Angebot. Streng nach dem Motto: Come in and find out!

Bevor wir uns gemeinsam den Details zuwenden, möchte ich zu Beginn etwas zum Schlagen allgemein anmerken: Man sollte stets daran denken, dass das Schlaginstrument immer die Verlängerung des Armes und der eigenen Vorstellungen ist. Sozusagen das Mittel zum Zweck. Welcher Zweck verfolgt wird (Lust oder Schmerz), wollen wir hier nicht besprechen. Weiterhin sollte man sich im Klaren darüber sein, dass es jedes Mal zu einer Berührung kommt. Sie kann zärtlich -liebkosend, oder aber auch intensiv-schmerzvoll sein. Sie bleibt aber immer eine Berührung, durch die Top mit Sub "kommuniziert" und in eine Interaktion tritt.

Damit diese Interaktion reibungslos verläuft, sollte und muss Top sogar ganz genau wissen, welche Stellen er auf welche Weise berühren kann und darf. Dies sollte aber nicht nur Top betreffen, der die Verantwortung gegenüber Sub trägt, sondern auch die Eigenverantwortung des Bottoms, sich über anatomische Gegebenheiten und Wirkungsweisen zu informieren.

Auch bei diesem Themenkomplex gilt mal wieder neben dem anatomischen Wissen: Ist der Partner neu, sollte man drüber reden (z.B. gibt es bei der Person physische Besonderheiten etc.).

Drücken wir also noch mal für einen Moment gemeinsam die Schulbank.


1. Stunde: Grundsätzliches.

Generell gilt: Alle Bereiche der Sinnesorgane (Mund, Augen, Nase Ohren) sind großflächig beim Schlagen zu meiden. Ebenso alle Körperregionen, bei denen Sehnen, Gelenke oder lebenswichtige Organe nur unter einer dünnen Hautschicht liegen.

Des weiteren gilt: Je mehr Fettgewebe und Muskeln die favorisierte Stelle überdecken, desto besser ist sie zum Schlagen geeignet. Hier sind Hintern und Oberschenkel prädestiniert dafür. Man sollte aber wissen, dass die Haut der Oberschenkel (besonders an der Innenseite) empfindlicher ist, als die am Hintern.

Wir halten also fest: Je dicker das Fettgewebe oder die Muskelgruppen sind, die den zu schlagenden Bereich schützen, desto fester dürfen die Schläge ausgeführt werden - und ich frage mich gerade ob BodybuilderInnen oder Sumos die besseren Subs sind . Soviel zum allgemeinen Teil.

(...Fortsetzung)

 

Zum Seitenanfang  Artikelmenü   Nächster Menüpunkt  Regeln